user_mobilelogo

Unser Jugendbüro

Die Schulsozialarbeit der Schule wird im Jugendbüro koordiniert. Das Jugendbüro dient als Anlaufstelle für alle Schüler, Lehrer, Eltern und Kooperationspartner im Stadtteil, bietet zeitnahe Interventionen, Unterstützung und beteiligt sich aktiv an der Schulentwicklung.

Jeder Mitarbeiter hat einen besonderen Arbeitsschwerpunkt. Die Schwerpunkte der verschiedenen Arbeitsfelder im Jugendbüro liegen im Bereich Krisenintervention, Konfliktschlichtung nach dem Mediationsverfahren, sozialpädagogische Einzelfallhilfe, Hilfeplanung, Erziehungsberatung für Eltern, Schulvermeidung, soziale Kompetenzförderung, Vermittlung von Fachberatung und individuelle Unterstützung beim Übergang Schule-Beruf. Erforderliche Übersetzungen bei Gesprächen mit Eltern können für die Sprachen Türkisch und Arabisch ermöglicht werden.

Sprechzeiten:

Montag bis Donnerstag: 08:00 bis 16 Uhr

Freitag: 08:00 bis 13 Uhr

Telefon: 0421 - 361 15903

 


 

Projekt "Die Strickleiter"

Schulvermeidung - Zweite Chance

Mitarbeiter: Herr Pieter van der Jagt (Lehrer/Gestalttherapeut)
  Herr Peter Stefanovic (Lehrer/Sozialarbeiter)

Die "Strickleiter-Süd" kümmert sich um Schülerinnen und Schüler der Klassen sechs bis zehn, die aufgrund von Schulverweigerung oder -meidung drohen aus der Schule herauszufallen oder sie ohne Schulabschluss zu verlassen. Dabei wendet sich das Projekt sowohl an sogenannte aktive Schulmeider, als auch präventiv an solche Schüler und Schülerinnen, die sich zwar in der Schule aufhalten, aber nicht am Unterricht teilnehmen.

Die Mitarbeiter der Strickleiter Süd verfolgen zunächst das Ziel, die Gründe für das schulvermeidende Verhalten zu diagnostizieren und geeignete Umgangsformen und Lösungsansätze zu entwickeln. Hierzu werden in deiner Eingangsphase alle wichtigen Kontaktpersonen (Eltern/Familie, Lehrerinnen/Lehrer, Schulleitung, das Amt für soziale Dienste oder bereits in den Familien tätige Träger von Hilfsangeboten, aber auch z.B. der Trainer des Sportvereins u.a.) im Prozess beteiligt. Durch den AUfbauverlässlicher und tragfähiger Betiehungen zu den Kindern und Jugendlichen wird es ermöglicht, vertrauensvoll und nachhaltig Lösungsansätze zu entwickeln, die Voraussetzung für eine gelungene Reintegration in die Schule bilden.

Ziel ist es die Kinder und Jugendlichen möglichst in ihre Klasse zurück zu führen und sie so lange in diesem Prozess zu begleiten, bis sie ihren Schulbesuch wieder eigenverantwortlich gestalten können und sich somit die Chance bewahren, einem ihrem Leistungsvermögen entsprechenden Schulabschluss zu erlangen.