user_mobilelogo

Die Übergangsklasse an der Roland zu Bremen Oberschule

Die Übergangsklasse bietet Schülerinnen und Schülern mit hohen Fehlzeiten die Möglichkeit wieder in der Schule Fuß zu fassen. Um die Übergangsklasse besuchen zu können muss man mindestens in der achten Klasse sein. Ziel ist es, wieder zu einem regelmäßigen Schulbesuch zu gelangen und am Ende der zehnten Klasse möglichst einen Schulabschluss zu erlangen. In der Übergangsklasse kann man bleiben, bis man sich in der Lage fühlt, wieder in die Herkunftsklasse zurück zu wechseln. Der Übergang wird individuell gestaltet.

Die LehrerInnen der Übergangsklasse versuchen zunächst die Gründe für das schulvermeidende Verhalten herauszufinden und geeignete Umgangsformen und Lösungsansätze zu entwickeln. Hierzu werden in einer Eingangsphase alle wichtigen Kontaktpersonen (Eltern/Familie, Lehrerinnen/Lehrer, Schulleitung, das Amt für soziale Dienste oder bereits in den Familien tätige Träger von Hilfsangeboten) am Prozess beteiligt. Durch den Aufbau verlässlicher und tragfähiger Beziehungen zu den Kindern und Jugendlichen wird es ermöglicht, vertrauensvoll und nachhaltig Lösungsansätze zu entwickeln, die die Voraussetzung für eine gelungene Reintegration in die Schule bilden.

Die Übergangsklasse steht allen Schülerinnen und Schülern offen, die eine Schule im Bremer Süden besuchen.